Musik in 1.000 Zeichen: Bonnie ’Prince‘ Billy – »Best Troubador«

Bonnie 'Prince' Billy - Best Troubador

Manchmal braucht es ein Vierteljahrhundert, ehe sich ein Kreis schließt. Bei seinem allerersten Auftritt vor rund 25 Jahren hatte Bonnie ’Prince‘ Billy einen Song von Merle Haggard gecovert. Bis heute ist diese Ikone der nordamerikanischen Country- und Folk-Szene für ihn der »Best Troubador« [Affiliate Link].

Darum wollte er seinem Lieblingskünstler noch zu dessen Lebzeiten ein klingendes Denkmal setzen. Mit Haggard starb im April 2016 beinahe auch dieses Projekt. Nach kurzer Bedenkzeit hielt Billy, alias Will Oldham, an seiner Idee fest, ein Album voller Haggard-Coversongs zu produzieren. Einzig das Setting veränderte er. Statt eines großen Studios in Nashville nahm er die 16 Stücke in der heimeligen Atmosphäre seines Privatstudios auf.

Und diese Entscheidung tut diesem Album hörbar gut. Eine besondere Wärme durchströmt diese, das gesamte Schaffen Haggards umfassende Sammlung. Äußerst behutsam fügt Oldham jeden Song in das ihm typische Klangbild, ohne ihn komplett zu vereinnahmen. Eine wirklich liebevolle Hommage.

Auf Will Oldhams Bandcamp-Seite kann man das Album unter anderem komplett anhören.

Der im Text mit [Affiliate Link] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Musik in 1.000 Zeichen: F*cking Angry – »Dancing In The Streets«
Geradliniges und energiegeladenes Debüt: F*cking Angry aus Bonn tragen ihren Namen nicht nur so zum Vergnügen, die sind das auch tatsächlich.
Musik in 1.000 Zeichen: Nova Heart – »Nova Heart«
Eine musikalische Reise in den Grenzbereich zwischen Wave und Pop mit Disco-Einsprengseln und mitreißenden Hooklines kurz vor dem Abgrund.
Musik in 1.000 Zeichen: Beach Slang – »The Things We Do To Find People Who Feel Like Us«
Vollmundig die Gitarren, saftig der Bass, tight das Schlagzeug und heiser der Gesang: Das ist zu jeder Sekunde mitreißender (Punk)Rock.
Musik in 1.000 Zeichen: M. Craft – »Blood Moon«
Um das Piano drapieren sich Chöre, Streicher, Gitarren und ein fast zärtliches Schlagzeug. Ein Soundtrack zu einer Nacht unter sternenklarem Himmel.
______________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, mein Name ist Christoph Löhr und ich bin ein Öcher Jong, den es an den Rhein verschlagen hat - nach Bonn. Als freier Journalist und Autor arbeite ich sowohl für diverse Zeitungen und Magazine, als auch im Auftrag von Agenturen und Direktkunden. Wer nach dem Besuch meines Blogs Interesse an weiteren Informationen hat, findet mich auch bei Facebook, Twitter, Xing oder wahlweise bei Google+. (Weitere Netzwerke, in denen ich mal mehr, mal weniger aktiv bin, finden sich im Fußbereich dieser Seite.)

Getaggt als: , , , ,