Musik in 1.000 Zeichen: Half Japanese – »Why Not?«

Half Japanese – Why Not?

Haben die nicht neulich erst eine neue Platte …? Ja, im Januar 2017. Und im Januar 2016 auch. Jad Fair muss irgendwann neulich eine wirklich mächtige Muse geküsst haben. Denn der Januar 2018 hat auch ein brandneues Album von Fairs Band Half Japanese in Petto.

Dabei hat diese gesteigerte Produktivität nichts mit Beliebigkeit zu tun. Fair haut beileibe nicht alles raus, was ihm einigermaßen songähnlich in den Sinn kommt. »Why Not?« [Partnerlink] stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass dieser Mann auch über 40 Jahre nach Gründung von Half Japanese stets neue und zündende Anordnungen seines Trademark-LoFi-Garage-Punk-Psychedelic-Sounds auf der Pfanne hat. Scheppernd und knarzend wühlt sich diese unverkennbare und vor langer, langer Zeit mutmaßlich durch Velvet Underground inspirierte Gitarre durch wild arrangierte Kleinode.

Quasi durch die Hintertür entwickeln die Songs eine überraschende Eingängigkeit. Gerade noch überlegst du, wie überhaupt jemand auf so ein schräges, effektverhangenes Riff kommt, da summst du es auch schon mit. Zack, Jad Fair hat dich erwischt. Willkommen im Kometenschweif eines Phänomens.

Der im Text mit [Partnerlink] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Musik in 1.000 Zeichen: Motörhead – »Bad Magic«
Tempo, Gitarre, Bass, Kratzstimme: Dass Motörhead auf Studioalbum Nummer 22 wie eh und je klingen, ist vor allem ein medizinisches Wunder.
Musik in 1.000 Zeichen: The Wainwright Sisters - »Songs In The Dark«
Schöne Stimmen, schöne Atmosphäre: Zwei Halbschwestern erinnern sich an Melodien ihrer Kindheit zwischen Wiegenliedern und Woody Guthrie.
Musik in 1.000 Zeichen: Frère – »Void«
Hauchzarte Gitarre, zurückgenommenes Schlagzeug, tastender Gesang und filigrane Elektronik: Dieses Debüt verströmt Fragilität und Stärke zugleich.
Musik in 1.000 Zeichen: Noel Gallagher‘s High Flying Birds – »Who Built The Moon?«
Französischer Psychedelic, French House, Soul, Disco oder Dance: Etliche neue Einflüsse präsentiert Noel neben seinen bekannten Songwriter-Fähigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.