Musik in 1.000 Zeichen: Entrance – »Book Of Changes«

Entrance - Book Of Changes

Manchmal braucht es die Rückbesinnung auf das Simple, um einen großen Schritt zu gehen. Guy Blakeskee, zum Beispiel, wollte für sein neues Album ganz bewusst Songs schaffen – keine Tracks, sondern Stücke, die sich auch problemlos alleine mit der Gitarre spielen ließen.

Diesem Vorhaben folgend, sind für »Book of Changes« [Partnerlink] insgesamt zehn, zunächst nur mit Gitarre oder Piano komponierte Schönheiten entstanden, die im Verlauf des Produktionsprozesses ihren Miniaturcharakter wieder verloren. Aus den einzelnen, ganz simplen Songs erwuchsen innerhalb eines Jahres wundervoll arrangierte Perlen klassisch amerikanischer Songwriter-Prägung. Von Streichern, Piano, Xylophon, Glocken und Chören gesäumt, kann man sie sich dennoch jederzeit mit nur einer Gitarre am Lagerfeuer gespielt vorstellen.

Und bei allem Drumherum wird hier alles von dieser seelenvollen Stimme getragen. Schonungslos selbstoffenbarend, erzählt Blakeskee, alias Entrance, von Sehnsüchten und Leere, von Suche und Rettung. Das klingt fragil und stark zugleich. Ein großer Schritt in der Entwicklung eines tollen Künstlers.

Auf der Bandcamp-Seite von Entrance kann man »Book Of Changes« in Gänze hören.

Der im Text mit [Partnerlink] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.