Musik in 1.000 Zeichen: Die! Die! Die! – »Charm.Offensive.«

Die! Die! Die! - Charm.Offensive.

Auch auf Album Nummer Sechs bleiben sich Neuseelands Vorzeige-Noiser treu – indem sie einmal mehr nicht beim Status Quo der Vorgängerplatte bleiben. Stillstand ist Rückschritt.

Und in diesem Sinne packen Die! Die! Die! diesmal eine Seite aus, die sich auf den bisherigen Werken allenfalls zwischen den Zeilen erahnen ließ: Shoegaze. Meterbreit und -hoch schichtet das Trio die Gitarrenspuren aufeinander. Im Gegenzug haben sie ihren Songs das über die Maßen Hektische genommen, ohne jedoch gleichzeitig das urwüchsig Energische ad acta zu legen. Wie die vorherigen Alben hat auch »Charm.Offensive.« [Partnerlink] allemal das Zeug, den Hörer wegzupusten.

Wo früher bei eingeschaltetem Turbo alles überrannt wurde, werden jetzt alle Organe mit etlichen Extrarationen Noise und Klanggewitter durchgewalkt. Das kommt mit Schmackes und lässt gerade den Über-Kopfhörer-Genießer wie verprügelt zurück. Eindrucksvolles Erlebnis mit zwischenzeitlich verblüffend melodiösen Momenten.

Auf der Bandcamp-Seite von Die! Die! Die! kann man »Charm.Offensive.« unter anderem anhören.

Der im Text mit [Partnerlink] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Musik in 1.000 Zeichen: Trust Fund - »Seems Unfair«
»Enthusiastischer Indie-Slacker-Rock« mit etlichen ohrwurmtauglichen Melodien: Die Band aus Bristol hat in kurzer Zeit einen Sprung gemacht.
Musik in 1.000 Zeichen: Drangsal – »Harieschaim«
Max Gruber spielt wippenden Pop, verdichtet New Wave auf seine tanzbare Essenz und liefert damit altbekannten 80er-Sound ohne Staub drauf.
Musik in 1.000 Zeichen: Hope Sandoval and the Warm Inventions – »Until The Hunter«
Neblig, delay-verhangen und ungemein organisch: Die Dreampop-Veteranin zeigt mit Partner Colm Ó Cíosóig, wo im Genre nach wie vor der Hammer hängt.
Musik in 1.000 Zeichen: The Notwist – »Superheroes, Ghostvillains + Stuff«
Einmal auf perfekte Art durch den eigenen Katalog gespielt: Notwists erstes Live-Album spiegelt die fantastische Bühnen-Qualität der Band 1:1 wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.