Musik in 1.000 Zeichen: Beach Skulls – »Las Dunas«

Beach Skulls - Las Dunas

Vor etwa zwei Jahren kam dieses Trio aus Manchester mit einem ziemlich feinen Debüt um die Ecke. Dank des Nachfolgers wissen wir jetzt, was die Beach Skulls in der Zwischenzeit gemacht haben: den schon damals sehr eigenen Sound noch einmal verfeinert.

»Las Dunas« [Partnerlink] ist eine wahnwitzige Mischung aus psychedelisch flirrenden Gitarren, aus Dreampop-Hall-Flächen und Schraddel-Shoegaze – das Ganze serviert als sommerlich frische Unterhaltung dank Spagat zwischen Garage-Rotzigkeit und Sonnenschein-Surf-Tunes. Liest sich unter Umständen verschroben, klingt aber absolut nach klarer Kante. Denn bei allem Hall auf Instrumenten und Stimme wissen die Beach Skulls genau, wo sie mit ihrem Klang hinwollen.

Da wirkt nichts unausgegoren oder experimentell. Das hier ist ganz feine Subkulturen-Popmusik, die nur selten an der Geschwindigkeit oder der Lautstärke drehen muss. Zumeist bleibt alles gemütlich und gefällig, ohne dabei in die Langeweile abzugleiten. Prima Ding, das live spannend werden könnte.

Unter anderem auf ihrer Bandcampseite präsentieren die Beach Skulls ihr jüngstes Werk. Einfach mal reinhören und/oder kaufen.

Der im Text mit [Partnerlink] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.