Musik in 1.000 Zeichen: The Spitfires – »Year Zero«

The Spitfires - Year Zero

Diese Herren bleiben auch auf ihrem dritten Album ein Band gewordener Ritt durch die popsubkulturelle Historie des Vereinigten Königreichs. »Year Zero« [Partnerlink] hat den Ska der späten 70er, den späten Punk der frühen 80er und Paul-Wellereskes aus allen Schaffensphasen des Modfathers.

Britisch-karibische Rhythmik der Specials, die Gitarren von The Clash und soulige Bläsereinsprengsel à la Style Council: Hin und wieder laufen diese unüberhörbaren Einflüsse bei den Spitfires in einem Lied zusammen, zumeist bleiben sie songweise jedoch strikt voneinander getrennt. So klingt die Platte von Track zu Track immer ein wenig anders – das verbindende Element bleibt vor allem das Gefühl, es hier mit vier überaus smarten Typen zu tun zu haben, die Zorn und Unverständnis beim Blick auf den Status Quo Englands in feine Musik und clevere Texte verwandeln.

Und auch das passt hervorragend in diese klingende UK-Subkultur-Geschichtsstunde. Schon immer war Working-Class-Wut eine gute Triebfeder für Wohlklingendes von der Insel. Das bleibt auch im Jahr 2018 so.

So klingt beispielsweise die Ska-Seite der Geschichte. »Remains The Same« ist eine Auskopplung des Albums:

Der im Text mit [Partnerlink] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.