Musik in 1.000 Zeichen: DJ Shadow – »The Mountain Will Fall«

DJ Shadow - The Mountain Will Fall

Happy Birthday, »Endtroducing…..«. Runde 20 Jahre alt wird der Meilenstein des experimentellen Hip-Hop in diesen Tagen. Wie zur Feier des Tages hat sein Urheber einen neuen Sample-Brocken zusammengebastelt: »The Mountain Will Fall« [Affiliate Link] ist einmal mehr ein Werk, das unbedingt durch Kopfhörer genossen werden möchte. Denn wenn es DJ Shadow danach ist, jagt er einem die Beats und den Bass von links nach rechts und zurück durch die Rübe.

Das macht den Sound seit eh und je zu einem fast haptischen Erlebnis. Weit holen die Klanggebilde, Texturen und Synthesizer-Sounds aus, malen Landschaften, lassen Wellen ans Innenohr branden. Die immense Experimentierfreude hat Herrn Davis also auch nach gut zwei Jahrzehnten nicht verlassen – genau wie der nicht immer offensichtliche Humor: hier ein kurzer geklatschter Gruß, dort der Klang eines Tapedecks.

Und unter allem immer wieder dieses grandiose Zusammenspiel von Beat und Bass. Selbst im entferntesten Winkel der Hörgewohnheit bouncen Shadow-Stücke wie die Sau. Vielleicht kein Meilenstein, aber mindestens ein Top-Leckerbissen.

Im Soundcloud-Kanal des Plattenlabels gibt es eine Kostprobe des Albums zu hören. Viel Spaß.

Der im Text mit [Affiliate Link] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Musik in 1.000 Zeichen: The Fall – »Sub-Lingual Tablet«
Platte gewordene Agitation. Prügeln, wimmern, bellen – Gut ist das immer noch, allerdings hat es vor langer Zeit aufgehört zu überraschen.
Musik in 1.000 Zeichen: We Stood Like Kings - »USSR 1926«
Vier Belgier vertonen Stummfilme mit wuchtig-ästhetischem Postrock neu. Ihr zweites Album widmet sich »A Sixth Part Of The World« von 1926.
Musik in 1.000 Zeichen: FJØRT – »Kontakt«
Auf »Kontakt« zerlegen FJØRT das Beste aus Post-Hardcore und Post-Rock in Einzelteile, um daraus ein knackiges Stück Katharsis zu basteln.
Musik in 1.000 Zeichen: Línt – »Then They Came For Us«
Kommen sechs Kerle aus Norwegen, spielen Postrock und versprühen trotzdem nicht die Schwere des Nordens. Línt erzählen Dur-Geschichten mit Happy End.
______________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, mein Name ist Christoph Löhr und ich bin ein Öcher Jong, den es an den Rhein verschlagen hat – nach Bonn. Als freier Journalist und Autor arbeite ich sowohl für diverse Zeitungen und Magazine, als auch im Auftrag von Agenturen und Direktkunden. Wer nach dem Besuch meines Blogs Interesse an weiteren Informationen hat, findet mich auch bei Facebook, Twitter, Xing oder wahlweise bei Google+. (Weitere Netzwerke, in denen ich mal mehr, mal weniger aktiv bin, finden sich im Fußbereich dieser Seite.)

Getaggt als: , , , ,