Geburtstag in Istanbul: ein paar Fotos

Neulich bin ich wieder mal ein Jahr älter geworden. Sonst immer zum »Jubeltag« daheim, wollte ich diesmal etwas anderes ausprobieren. Und so haben die Dame des Hauses und ich am Nikolaustag die Koffer gepackt, um ein paar Tage – und besagten Geburtstag – in Istanbul zu verbringen.

Als unser Flieger landete, regnete es. Auf dem Weg zurück zum Flughafen regnete es wieder. Ansonsten blieb es die ganze Zeit über trocken und mild – für Mitte Dezember allemal. Richtig gut war es: lebendig, hell, wuselig, geschichtsträchtig, köstlich, freundlich. Istanbul ist definitiv eine Reise wert.

Ein paar Bilder habe ich dort auch gemacht. Viele davon sind in diesem Album bei flickr gelandet. Und ein paar davon gibt es zusätzlich nach dem Klick.

Ähnliche Beiträge:

Gefangen in einer weit, weit entfernten Galaxie
Wir sind in einer Zeit groß geworden, als »Episode IV« noch schlicht »Krieg der Sterne« hieß. Unsere Erinnerungen an eine Jugend mit Luke Skywalker und Darth Vader werden wir nie wieder los....
Bolzplätze in Argentinien und Chile: Freier Raum
Drei Wochen lang waren meine Freundin und ich 2006 in Südamerika unterwegs. An jeder Ecke haben wir Fußballtore gesehen ... und draufgehalten.
Fotos aus dem Leichenschauhaus
Seit Februar 2012 zeigt die New York Times in einem Blog regelmäßig fotografische Schätze aus ihrem bis ins Jahr 1896 zurückreichenden Bildarchiv.
Strikt und wild: Fotoausstellung im Wissenschaftszentrum Bonn
»Faszination Ursprung«: Noch bis zum 20. Januar 2014 zeigt der Physiker Michael Hoch Fotos, auf denen er Natur und Wissenschaft ineinander fließen lässt.
______________________

3 Gedanken zu “Geburtstag in Istanbul: ein paar Fotos

  1. Herrlich! Ich habe schon mal Silvester in Istanbul verbracht. Es war saukalt und es hat geschneit. Es war dennoch ein grandioses Erlebnis und die Eindrücke und Bilder in meinem Kopf werden mich immer begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, mein Name ist Christoph Löhr und ich bin ein Öcher Jong, den es an den Rhein verschlagen hat – nach Bonn. Als freier Journalist und Autor arbeite ich sowohl für diverse Zeitungen und Magazine, als auch im Auftrag von Agenturen und Direktkunden. Wer nach dem Besuch meines Blogs Interesse an weiteren Informationen hat, findet mich auch bei Facebook, Twitter, Xing oder wahlweise bei Google+. (Weitere Netzwerke, in denen ich mal mehr, mal weniger aktiv bin, finden sich im Fußbereich dieser Seite.)

Getaggt als: , , , ,