Musik in 1.000 Zeichen: Peter Bjorn and John – »Breakin‘ Point«

Peter Bjorn and John - Breakin' Point

Willkommen zurück, Peter Bjorn and John. Ziemlich exakt fünf Jahre, nachdem sie der Musikwelt ein Plattencover mit drei Daumen an einer Hand hinwarfen und erst einmal still wurden, gibt es jetzt zur Rückkehr den dreifachen Hammer. Und der trifft den Nagel auf den Kopf – zum Glück nicht den Daumennagel, sondern den Indie-Pop-Nagel.

Den wollen die Herren Morén, Yttling und Eriksson nämlich schon seit gut einem Jahrzehnt ordentlich in die Wand hauen. Unterstützt vom Feinsten, was die Stockholmer Szene an Musikern und die Welt an Produzenten zu bieten hat, ist hier mit »Breakin‘ Point« [Partnerlink] ein regelrechter Melodiesturm entstanden – hochgradig mitreißend, tanzbar und ohrwurmtauglich. Potenzielle Hits am Meter.

Klanglich ein ebenso grandioser wie unbeschwerter Schwof durch die schwedisch-europäische Popgeschichte, vom Disco-Sound ABBAs bis hin zur Eingängigkeit Lykke Lis. An allen Ecken und Enden klingt dieses Dutzend Lieder nach einem richtig guten Sommer. Nagel angepeilt, Treffer, versenkt. So muss Pop.

Der im Text mit [Partnerlink] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.