Musik in 1.000 Zeichen: Bill Evans – »Some Other Time«

Bill Evans - Some Other Time

So muss es sich anfühlen, wenn dereinst das Bernsteinzimmer gefunden wird und man einen Blick hineinwerfen darf. 48 Jahre lang schlummerten diese Aufnahmen [Affiliate Link] in den Tiefen einer Schublade im Schwarzwald. Auf dem Rückweg von seinem später Grammy-gekrönten Auftritt in Montreux hatte das Bill Evans Trio im Juni 1968 in Villingen-Schwenningen am MPS-Tonstudio Halt gemacht, um diese Session einzuspielen, die nun von Jazz-Archäologen ausgegraben wurde.

Nicht nur für Evans-Enthusiasten eine Sensation: Zuvor kannte die Welt keine Studioaufnahmen dieser nur ein halbes Jahr währenden Besetzung. Bill Evans, Bassist Eddie Gomez und Drummer Jack DeJohnette befinden sich hörbar auf dem Höhepunkt ihres Zusammenspiels. Leichtfüßig tänzelt Gomez’ Bass durch die insgesamt 21 Stücke, während ein für seine Verhältnisse erstaunlich ruhiger DeJohnette den Laden vor allem mit Besen zusammenhält.

Außergewöhnlich viele Standards sind auf der Setlist gelandet, die gerade deswegen alles andere als Standard ist. Das Evans Trio in Bestform: mindestens ein Möbelstück aus dem Bernsteinzimmer des Jazz. Danke, liebe Archäologen.

Der im Text mit [Affiliate Link] markierte Verweis wurde von mir im Rahmen meiner Teilnahme am Partnerprogramm der Amazon EU S.à r.l. gesetzt. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum dieser Seite.

Ähnliche Beiträge:

Musik in 1.000 Zeichen: Godspeed You! Black Emperor – »Asunder, Sweet and Other Distress«
Komprimiertes Weitausholen und wabernde Drone-Momente: Godspeed You! Black Emperor haben sich verändert. Und sind immer noch sie selbst.
Das mit der Musik und den tausend Zeichen
Warum hier seit dem Frühjahr so viel über Musik geschrieben wird. Und warum die Plattenrezensionen dabei einen eigenen Menüpunkt ausmachen.
Musik in 1.000 Zeichen: The Smith Street Band – »More Scared Of You Than You Are Of Me«
Das erste Album nach dem Durchbruch: Punkrock-Energie und catchy Melodien werden jetzt noch mit Bläsern, Streichern, Chören und etwas Ruhe verfeinert.
Musik in 1.000 Zeichen: Amplifier – »Trippin' With Dr. Faustus«
Endlich! Die Rückkehr des Space Rock: kraftvolle Riffs, umwerfende Breaks und wahnwitzige Momente, in denen Amplifier dem Song die Zügel lösen.
______________________

2 Gedanken zu “Musik in 1.000 Zeichen: Bill Evans – »Some Other Time«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, mein Name ist Christoph Löhr und ich bin ein Öcher Jong, den es an den Rhein verschlagen hat - nach Bonn. Als freier Journalist und Autor arbeite ich sowohl für diverse Zeitungen und Magazine, als auch im Auftrag von Agenturen und Direktkunden. Wer nach dem Besuch meines Blogs Interesse an weiteren Informationen hat, findet mich auch bei Facebook, Twitter, Xing oder wahlweise bei Google+. (Weitere Netzwerke, in denen ich mal mehr, mal weniger aktiv bin, finden sich im Fußbereich dieser Seite.)

Getaggt als: , , , ,