Vom Leben geschrieben, von Chrissie gezeichnet

»Liebeskummer lohnt sich nicht«, heißt es in einem 60er-Jahre-Schlager von Siw Malmkvist. So richtig zustimmen möchte man der Dame nicht. Eine Menge toller Dinge sind entstanden, weil irgendjemand den Verlust der eigenen Liebe kreativ verarbeiten wollte. Das Web-Comic von Chrissie Salz, zum Beispiel. Mit Anfang 30 war die Illustratorin von ihrem langjährigen Freund Markus verlassen worden. Nach einer ersten Trauerphase fasste Chrissie den Entschluss, sich das ganze Elend von der Seele zu zeichnen. Mit und mit entstand unter ihrem Stift »Auf ein schönes Leben«, eine größtenteils biografische Geschichte, deren Protagonistin folgerichtig auch Chrissie heißt.

Und weil Chrissie, also die Zeichnerin, für ihr fertiges Werk keinen Verlag fand, entschied sie, das Ganze Stück für Stück im Internet zu veröffentlichen. Seither stellt sie dreimal pro Woche – montags, mittwochs und freitags – einen weiteren Teil ihrer Story online. In kleinen humorvollen Happen berichtet die inzwischen 35-Jährige vom Lust und Frust ihres Alltags, von den Turbulenzen ihres Liebeslebens, von schönen Männern, noch schöneren Frauen und ihrer ganz persönlichen Suche nach dem Glück. Irgendwo zwischen »Coming of Age« und »Coming Out« erzählt sie etwa, wie sie sich wieder verliebte – zu ihrem eigenen Erstaunen in eine Frau. Ursprünglich als Buch konzipiert, hat »Auf ein schönes Leben« zwar eigentlich ein Ende. Weil es im Internet aber keine letzte Seite gibt, werden wohl auch nach dem ursprünglichen Finale weitere Episoden entstehen, solange das Leben diese schreibt und Chrissie sie dann zeichnet.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der siebten Ausgabe der Aachener Stadtzeitung »klenkes neo«.

Ähnliche Beiträge:

______________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, mein Name ist Christoph Löhr und ich bin ein Öcher Jong, den es an den Rhein verschlagen hat – nach Bonn. Als freier Journalist und Autor arbeite ich sowohl für diverse Zeitungen und Magazine, als auch im Auftrag von Agenturen und Direktkunden. Wer nach dem Besuch meines Blogs Interesse an weiteren Informationen hat, findet mich auch bei Facebook, Twitter, Xing oder wahlweise bei Google+. (Weitere Netzwerke, in denen ich mal mehr, mal weniger aktiv bin, finden sich im Fußbereich dieser Seite.)

Getaggt als: , , , ,