Seliger denn Nehmen

Marco Medkour verschenkt gerne. Mit großer Begeisterung lässt der 39-jährige Kölner seine Mitmenschen an schönen Dingen im Allgemeinen und guter Musik im Speziellen teilhaben. Darum hat er vor mittlerweile fünf Jahren das Netlabel »rec72« gegründet, unter dessen Flagge er seither Musikern aus den Bereichen Ambient, IDM und Downtempo bei der Vermarktung ihrer Kunst zur Seite steht. In Absprache mit seinen Acts stellt er deren Musik und Videos frei ins Netz. Hörer dürfen sie kostenlos herunterladen und weiterverbreiten. Und weil »rec72« die Werke unter eine der offensten Creative Commons Lizenzen stellt, können auch andere Künstler von ihnen profitieren – als Grundlage für Remixe oder Mashups, beispielsweise. Einzige Bedingung: Ergebnisse solcher Arbeiten müssen unter derselben Lizenz veröffentlicht werden. Reich werden lässt sich mit diesem Konzept natürlich nicht. Der Ertrag, der sich daraus ergibt, ist rein kultureller Natur. Aber genau darum geht es Marco Medkour bei »rec72« ja auch – um das Verschenken von schönen Dingen und guter Musik.

Dieses Textlein stammt aus der achten Ausgabe der Aachener Stadtzeitung »klenkes NEO«, die in dieser Woche erscheinen wird.

Ähnliche Beiträge:

______________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, mein Name ist Christoph Löhr und ich bin ein Öcher Jong, den es an den Rhein verschlagen hat - nach Bonn. Als freier Journalist und Autor arbeite ich sowohl für diverse Zeitungen und Magazine, als auch im Auftrag von Agenturen und Direktkunden. Wer nach dem Besuch meines Blogs Interesse an weiteren Informationen hat, findet mich auch bei Facebook, Twitter, Xing oder wahlweise bei Google+. (Weitere Netzwerke, in denen ich mal mehr, mal weniger aktiv bin, finden sich im Fußbereich dieser Seite.)

Getaggt als: , , , , , , ,