Strikt und wild: Fotoausstellung im Wissenschaftszentrum Bonn

michael hoch faszination ursprungIn der Fotografie findet Michael Hoch Gelegenheit, Beruf und künstlerische Berufung miteinander zu verknüpfen. Seit Jahren setzt der promovierte Physiker die visuellen Eindrücke um, die er im Rahmen seiner Tätigkeit am Genfer Teilchenbeschleuniger CERN gewinnt. Mit seiner Ausstellung »Faszination Ursprung« zeigt der gebürtige Wiener noch bis zum 20. Januar 2014 im Foyer des Wissenschaftszentrums Bonn Teile seiner Bilder. Im Mittelpunkt stehen dabei großformatige Aufnahmen, auf denen Hoch Natur und Wissenschaft ineinander fließen lässt. Je nach Perspektive kommen so die Gerätschaften der Teilchenphysik oder verschiedene Blüten zum Vorschein – hier die strikte Geometrie, dort der wilde Zufall. Die Ausstellung gehört zum Begleitprogramm von »Wolfgang Paul – Der Teilchenfänger« im benachbarten Deutschen Museum Bonn.

cern fotos fisheye

Ähnliche Beiträge:

Ein Gedanke zu “Strikt und wild: Fotoausstellung im Wissenschaftszentrum Bonn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.